Von Ellen Jilg Dipl.-Wipäd. (Univ.) Journalistin | 13.11.2019

Bodyguard – I will allways love you

Bodyguard im Deutschen Theater München – Foto: Peter Huber

Auf den Spuren eines Traumpaares !

1992 war der Film Bodyguard ein Blockbuster – nicht zuletzt wegen der herausragenden Whitney Houston, die mit ihrer unglaublichen Stimme das Publikum begeisterte. Der Soundtrack mit ihrem Megahit „I will always love you“ aus diesem Film verkaufte sich über 45 Millionen Mal und wurde zu ihrem größten Erfolg.

Kein Wunder, dass aus dem Film auch ein Musical wurde, das schon mehr als vier Millionen Zuschauer in zwölf Ländern gesehen haben. Jetzt kommt es erstmals in seiner aufwändigen deutschen Inszenierung nach München. Aber keine Sorge, die Songs werden im Deutschen Theater natürlich in Englisch gesungen.

Whitney Houston ist leider viel zu früh verstorben und auch ihr Partner Kevin Costner steht im Deutschen Theater nicht auf der Bühne und dennoch überzeugen die Hauptdarsteller schauspielerisch und vor allen Dingen gesanglich. Die mitreißende Musik spielt hier ohne Zweifel die Hauptrolle. Freuen Sie sich auf zeitlose Hits wie „One moment in time“, „I wanna dance with somebody“, „Run to you“, „How will I know“ und, natürlich und vor allem, „I will always love you“ gesungen von Aisata Blackman, die Rachel Marron verkörpert.

Hauptdarsteller: Aisata Blackman und Jo Weil – Foto: Ingrid Grossmann

Die Handlung mit ihrer Kombination aus Thriller und Romantik weicht natürlich etwas von der Filmvorlage ab, zieht aber die Besucher in ihren Bann.  Der frühere Geheimagent Frank Farmer wird engagiert, um Superstar Rachel Marron vor einem unbekannten Stalker zu beschützen. Weder die exzentrische Diva, noch ihr strenger Leibwächter sind bereit, Kompromisse einzugehen – bis sich zwischen beiden entwickelt, womit keiner gerechnet hat: eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. Natürlich kommen dem Zuschauer immer wieder Assoziationen zum Film und man vergleicht unwillkürlich Aisata Blackman mit Whitney Houston und Jo Weil mit Kevin Costner. Trotzdem – jedes Genre hat seinen besonderen Reiz und das begeisterte Premierenpublikum in München hat eine eindeutige Wahl getroffen.

Bodyguard: Herausragende Musik, eine fetzige Choreografie, fantastische Kostüme und große Emotionen! Ellen Jilg, Dipl.-Wipäd. (Univ.)

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter