Erfolgscoach Marco Wiebelt und seine ultimativen Tipps wie man erfolgreich wird

Der Weg zum Erfolg ist nicht immer leicht. Schweiß, Tränen, täglich harte Arbeit. Auch der international renommierte Erfolgs- und Vertriebscoach Marco Wiebelt ist einen harten Weg gegangen, um dorthin zu kommen, wo er heute steht. Für den Speaker, Sales Experten, Investor&Founder, kurz Top-Unternehmer, hat sich die Erfahrung und jahrelanges Training jedoch bereits ausgezahlt. Inzwischen berät er andere auf ihrem Weg zum Erfolg.

Coach Marco Wiebelt

Dass man nicht von heute auf morgen erfolgreich werden kann, ist für Marco Wiebelt völlig klar. Daher muss, laut dem Erfolgscoach, der „Erfolgsmuskel“ auch täglich trainiert werden. Seine Formel dafür lautet: Dauer mal Häufigkeit mal Intensität. Denn die Vorstellung, dass Arnold Schwarzenegger lediglich einmal ins Fitnessstudio gegangen sei und danach der Bodybuilder schlechthin gewesen sei, ist lächerlich, so Wiebelt. Es bedarf Jahre harten Trainings und disziplinierter Arbeit, um ein Mister Universum zu werden. Und genau so ist das auch mit dem beruflichen Erfolg: Mindestens 15.000 Stunden Training sind notwendig, also fast zwei Jahre 24 Stunden täglich, ohne Schlaf und Pausen, um wirklich gut zu sein in dem was man tut. we-take-it.com empfiehlt: Rechnen Sie schon mal mit fünf Jahren eisernem Willen, um da zu landen wo Sie hinwollen!

we-take.it.com fragt Marco Wiebelt nach seinem Rezept für Erfolg 00:14

Wie wird man denn jetzt erfolgreich? Gibt es da ein allgemein gültiges Rezept?

Generell kann jeder Mensch erfolgreich werden, es liegt immer an der Person selbst.

Was heißt es liegt an der Person selbst?

Es geht um den Willen. Viele Menschen suchen den schnellen Weg zum Erfolg, der aber so leider nicht funktioniert. Erfolg ist niemals ein Sprint, er ist immer ein Marathon.

Das heißt die erste Qualität die ich haben muss oder mir erarbeiten muss ist Durchhaltevermögen?

Ja, das ist eine davon. Man braucht erst einmal ein Ziel, dann den Willen, dann eine Idee, wie man das Ganze umsetzen kann und natürlich auch noch Disziplin.

Der Wille zählt 00:39

Gibt es denn charakterliche Voraussetzungen um erfolgreich zu werden?

Jeder kann erfolgreich werden, der erfolgreich werden will. Der Wille ist also eine Charaktereigenschaft, die man unbedingt haben muss, ohne Wille funktioniert es gar nicht.

Es sind also Wille, Disziplin und Fleiß. Wobei Wille das Wichtigste ist. Denn man wird im Laufe seiner Karriere enorm viele Rückschläge erfahren und dann heißt es immer wieder: Aufstehen, Durchhalten und Weitermachen!

Nicht einfach nur arbeiten 01:12

Was mache ich denn, wenn ich gar nicht weiß, mit was ich erfolgreich werden soll?

Man muss erst einmal in sich hineingehören. Wo liegt die Leidenschaft, für was begeistert man sich, wofür schlägt das Herz. Man muss einfach auf sein Herz hören, auf seine Intuition und dann den Traum leben. Wenn man zurückdenkt, wie man klein war, was wollte man da werden? Man muss sich also erst einmal darüber klar werden, was man will. Ich sage immer: „Mach nicht einfach einen Job, mach einen Beruf!“ Und Beruf kommt von Berufung. Und nur mit etwas, für das das Herz schlägt, kann man erfolgreich werden.

Viele machen Jobs nur aus monetären Gründen, um über die Runden zu kommen, um Geld zu verdienen. Ist das dann falsch? 02:08

Das ist völlig verkehrt. Ich kenne keinen, der einfach so einen Job macht und damit mega erfolgreich ist. Wenn man sich die erfolgreichsten Menschen der Welt ansieht, wie Richard Branson oder Steve Jobs, die haben nicht einfach nur einen Job gemacht. Die sind ihrer Berufung, ihrer Leidenschaft nachgegangen.

Wie geht man vor um erfolgreich zu werden 02:40

Nehmen wir mal an, man hat eine Idee, die man dann unbedingt umsetzen möchte. Wie komme ich nun zum richtigen Bauchgefühl, wie weiß ich, ob ich damit wirklich erfolgreich werden kann?

Einfach denken reicht niemals aus. Man muss vom Denken ins Handeln kommen. Eine Idee alleine reicht auch nicht aus, man muss sich vorher informieren, Bücher lesen, sich weiterbilden und sich dann fragen ob man die Idee auch wirklich umsetzen kann.

Das heißt ich muss schon mal geistig einen Businessplan aufbereiten?

Nicht nur geistig! Man muss eine Vision haben, das ganze Ding im Kopf schon komplett umgesetzt haben und sagen: „Da will ich hin, das sind die Wege, die Bausteine dorthin.“ Nur so funktioniert das.

Was können denn so Meilensteine sein? An was muss man diese festmachen? Wieviel man verdienen möchte?

Es geht ja nicht nur um den Verdienst allein. Erfolg ist auf verschiedenen Ebenen möglich. Was bringt Erfolg, wenn man krank ist oder keine Partnerschaften hat. Man muss ganzheitlichen Erfolg haben und das Wichtigste ist: Man muss den Erfolg in verschiedene Ebenen unterteilen. In Meilensteine. Man kann ein kurzfristiges Ziel haben, was in den nächsten vier bis sechs Wochen passieren soll, dann braucht man ein mittelfristiges Ziel, zum Beispiel von Woche sechs bis Jahr eins, und dann ein langfristiges Ziel, wo man in sieben Jahren sein möchte. Und das sollte nicht nur gedacht werden, sondern auch dezidiert aufgeschrieben! Nur so erreicht man sein Endziel und hat ganzheitlichen Erfolg.

Man soll also ins Tun kommen. Aber was tut man denn dann. Muss man sich das alles selbst ausdenken?

Man muss ins Tun, ins Handeln kommen. Tun ist nur eine Abkürzung für Tag und Nacht. Man muss also Tag und Nacht an seiner Vision arbeiten. Sich aufschreiben, was man morgen tun möchte. Einen Plan entwerfen. Dazu sollte man sich belesen, sich informieren, Seminare aufsuchen. Lernen was zu tun ist.

Nehmen wir mal an mein Plan steht, ich weiß genau was ich möchte, habe mir Meilensteine überlegt, weiß genau was heute zu tun ist. Wie werde ich denn jetzt erfolgreich, denn einfach nur Handeln bedeutet nicht automatisch Erfolg?

Wenn man bereits im Handeln ist, sollte man sich von aussen Rat holen. Zum Beispiel beim Ehepartner, bei einem Mentor. Einfach diesem Menschen erzählen, welchen Vertrag man mit sich selbst vereinbart hat. Das erzeugt zwar bei einem selbst ein Druckgefühl, man geht so aber auch seinem Ziel nach und erhält Bewertungen und Infragestellungen. Diese sind enorm wichtig.

Geschäftspartner ja oder nein? 05:59

Wenn ich mich zum Beispiel mit einem Geschäftspartner zusammenschließen möchte, wie treffe ich da die richtige Wahl?
Man muss sich diese Person genau ansehen. Ist sie schon dort wo man sein möchte, hat sie etwas schon erreicht, welche Referenzen hat sie? Und vor allem wie lange macht sie das schon. Nicht gleich jedem vertrauen.
Was ist denn wenn man sich mit einem Gleichgesinnten zusammenschließen möchte. Zum Beispiel einem Studienkollegen. Beide sind also gleich unerfahren zunächst. Wie weiß man ob der Mensch passt. Und ob er noch passt, wenn man erfolgreich ist? Menschen verändern sich oft dramatisch, wenn sie Erfolg haben.
Das habe ich leider schon sehr oft erlebt. Am Anfang ist alles gut, alle fangen bei Null an, werden dann erfolgreich und jeder hat sein eigenes Ego. Mit der Zeit klaffen die beiden Egos immer weiter auseinander. Der eine geht dann in die Richtung, der andere in jene. Hier sollte man sich von Anfang an einen erfahrenen Mentor mit dazu nehmen, der vermittelnd und objektiv tätig ist, der beide Menschen zusammenhält.
Wie kommt man an so einen Mentor?
Das kommt auf die Branche und auf die Menschen an. Heutzutage gibt es hier diverse gute Angebote im Internet. Erfahrene Mentoren, die so ein Geschäft schon einmal gemacht haben in der Vergangenheit,  vielleicht schon über 60 sind oder bereits in Rente. Das sind genau die richtigen Mentoren für so eine Partnerschaft.

Newsletter