Geinberg5 – Private SPA Villas

5 Sterne

Hier im Geinberg5 ist alles anders. In der Luft Gedanken der Ruhe und Gelassenheit, des Neuanfangs und Glücks. Rückzug zu den eigenen Quellen und den Thermalquellen der Erde. Aktivierend, stärkend, belebend oder entspannend, meditativ, zentrierend. In allen Zimmern öffnen Panoramafenster den Blick auf den eigenen Weiher mit Badesteg, großer Terrasse, Whirlpool und zu diesem entspannenden Lebensgefühl. Und jetzt nichts wie raus auf die Terrasse, bisschen in der Sonne liegen. Türe auf: Ahh, frische Luft! – Jetzt mal ehrlich, wie oft hat man die Chance das zu denken? In den Himmel zu schauen? Nein, nicht einfach geradeaus und dann war da zufällig ein Stück Himmel zu sehen, sondern Kopf in den Nacken und Blick nach oben, oder auf dem Rücken liegend die Wolken beobachten. – Gell, das ist selten. Und dann Luft holen. Ahh. we-take-it.com war vor Ort!
Ach und in’s Geinberg5 kann man auch gut alleine fahren, zum Erüben des „ in-sich-Ruhens“, der Grundlage für Begegnungen. Echter Begegnungen! Denn nur die Konzentration auf das Wesentliche und Einfache schafft Stabilität im Leben und Mut. Erst im Zustand des Loslassens wird Verantwortung und Beziehungsfähigkeit wieder spürbar und erlebbar. Dualität setzt den Menschen selbst voraus, in seiner ganzen Schönheit, mit seiner ganzen Liebe. Also, wieder zu den Ursprüngen, dann kommen sie unweigerlich, die echten Begegnungen, auf die man immer wartet. Ganz einfach. Vielleicht wartet auf der Heimreise dann schon die Begegnung an der nächsten Tankstelle. Was weiß man schon!
Im Geinberg5 findet man einen Service, der an Herzlichkeit nicht zu überbieten ist. Schließlich verlangt nicht nur der Gaumen nach Sensationen. Dazu ein herrlicher Rotwein, vielleicht eine Zigarre und Liegen vor einem der lodernden Kamine, einfach nur vor sich hin träumen.

Arrival

Ich rate euch: Kommt am späten Nachmittag an, im Geinberg5. Mit den vielen bezaubernden Lichtern der Villen, dem Feuer im Kamin, dazu die vor Freude leuchtenden Gesichter an der Rezeption. Bewegend. Irgendwie hat es mich ergriffen. Ein Gefühl von: Willkommen auf der Insel! Sicher, es ist vor allem ein Luxus-Hotel, vielleicht nennen wir es „be-residierbare Emotion“. Es erinnert an ein sympathisches Dorf mit seinen 21 Villen, daneben jede Menge Wälder. Im Innern eine geradlinige, übersichtliche Gestaltung, immer wiederkehrende, verlässliche Elemente. Das schafft Vertrauen. Nichts Belastendes oder Unnötiges. Man fühlt sich irgendwie zuhause. Dazu ein Licht der Geborgenheit. Angenehm, warm, zurückhaltend. Ein herrliches Glas Cremant. Naja, es waren zwei. Aber wie schön ist es anzukommen!

Private Spa Villas

Das Geheimnis des Geinberg5? Ich würde sagen, es gibt nichts Aufdringliches, keine erzwungene Konzentration auf irgendetwas, nichts Proklamiertes, keine erhobenen Zeigefinger. Man muss nichts, nichts besuchen, an nichts teilnehmen, nichts wissen. Man fühlt sich einfach besser. Man spürt die Liebe aller Mitarbeiter oder ein Zusammenspiel aller erdenklichen Kräfte. Naja, wem das zu schwulstig ist – ich habe mich dort sauwohl gefühlt. Übrigens rate ich auch: Ins Geinberg5 fährt man während der Woche! Da hat man noch mehr Privatsphäre und noch mehr den Eindruck, alles gehöre nur einem selbst! Das sieht dann nämlich so aus: Man geht in die Sauna – alleine – relaxt, genießt frisches Wasser oder Tee, schwimmt ein paar Bahnen – alleine – eine entspannende Massage – wann immer man Lust dazu hat. Dann ein gepflegtes Essen – vor welchem Kamin auch immer, man genießt herrliche Gaumenfreuden und die Ober sind nur um einen bemüht. Und schon hat man ad hoc das unglaublich erlesene Gefühl einer der reichsten Menschen dieser Welt zu sein. we-take-it.com war vor Ort!

Spa

Mit einem Jauchzer rein in’s SPA, in’s „sanum per aquam“. Im Geinberg5 gibt’s nämlich Thermalwasser. Ursprünglich, informationsgeladen, beschwingend. Dazu herrliche Aussichten. Ich war erst einmal in der Sauna, dann im Dampfbad, im Hamam erst auf den heißen Steinen gelegen, dann ein Gläschen Tee, ein paar Feigen, kandierter Ingwer. Sanfte Bewegungen, Wiegen und Plantschen im Thermalwasser. In Sekunden habe ich gefühlt, wie sich mein Körper entspannt, wie ich endlich, nach dem immensen Arbeitspensum der letzten Zeit zurückkehre zu meinen ureigenen Quellen. Das wirkt so unglaublich heilend. Entschlackung, Erneuerung, Wohlbefinden. Wir haben schon so oft gesagt dass Wasser die Quelle des Lebens ist. Thermalwasser ist das lebendige Bild davon. Es trägt die Information des Ursprünglichen noch in sich. Und schon hüpfe ich gleich noch mal in den Thermalwasser-Whirlpool auf meiner Terrasse vor der Villa. Dazu genehmige ich mir ein Gläschen Schampus. Auf zu neuen Ursprüngen, sag ich nur!

Restaurant

Jetzt was essen!
Im Geinberg5 kocht jetzt Peter Reitmeier. Was so wunderbar ist an Peter Reitmeier, er liebt das was er kocht, oder besser gesagt er liebt seine Zutaten, die Kreation. Auch davon zu sprechen, zu erzählen. Ja, er liebt Kochen. Peter Reitmeier komponiert also. Österreichische und internationale Symphonien. Wie gesagt immer mit dieser unglaublichen Hingabe. Und spricht man mit Peter mal über Ingwer, wird man zukünftig keinen Tag mehr ohne diese Wunderwurzel verbringen.

Butler

Natürlich ist es völlig bescheuert eine Kamera mitzunehmen und dann die Batterie zu vergessen. Aber wie es halt so ist. Wäre da nicht mein lieber Butler Karl gewesen. Der ist sofort losgebraust und hat mir Batterien besorgt. Kurz darauf hat er mir zum hundertsten Mal das Ipad erklärt, weil ich mich jedes mal nicht konzentriert hatte und wieder nicht wusste, wie das geht, mit der Musik. Nebenbei hat er noch den Kamin angezündet, mich von A nach B gefahren und hat meine Termine im Spa und im Restaurant gecheckt. Ohne Karl wäre we-take-it.com aufgeschmissen gewesen!

Kamin

Wir alle lieben doch Kamine! Schließlich verleihen Feuer wie auch Wasser jedem Raum eine neue Dimension. Wäre in Sachen Kamin nur das Anzünden und Ausräumen nicht. Nun – im Geinberg5, in den Villen, macht das der Butler oder das Housekeeping. Was habe ich also gemacht: Ich habe toujours den Kamin brennen lassen. Bis es richtig heiß  wurde in der Villa. Viel zu heiß! Aber was weiß man, wann man das so schön wieder einmal hat!

Newsletter