Malediven – Dhigali

5 Sterne

Malediven – Dhigali

Befreites Aufatmen im überraschend modern und stylisch designten Dhigali Resort auf den Malediven, dieses erst ein Jahr jung in seiner Pracht. Insgesamt 20 Beachbungalows mit 70 Quadratmetern, 33 derselben in einer Deluxe Version mit 85 Quadratmetern, 62 Beachvillen mit 115 Quadratmetern, 24 Watervillen mit 85 Quadratmetern stehen zur Verfügung, falls man keinen gesonderten Wert auf einen eigenen Pool legt. Was sich aber mehr als empfiehlt, möchte man nicht immer zum Main-Pool laufen. 21 Beachvillen mit Pool und 121 Quadratmetern, 16 Lagoonvillas mit Pool und 117 Quadratmetern, 3 Beach Suiten mit Pool und 179 Quadratmeter und eine Dhigali Suite mit 400 Quadratmetern warten darauf gefeiert zu werden. We-take-it.com  war für euch schon mal vor Ort!

Infos unter www.dhigali.com

 

Arrival 00:02

Ungefähr 2,5 Stunden Flug nach Istanbul mit Turkish Air in der Businessclass liegen hinter uns. Wir sind uns einig, dass bei weiten Flügen selbige immer zu empfehlen ist. Umsteigen in Istanbul. Nach zwei Stunden Aufenthalt geht es acht Stunden weiter nach Malé, der Hauptstadt der Malediven. Wiederum 1,5 Stunden Wartezeit, dann ein maledivischer Inlandsflug von 20 Minuten und im Anschluss ein Bootstransfer von 40 Minuten. Den Inlandsflug samt Bootstransfer kann man mit einer Anreise per Wasserflugzeug umgehen. Ist also unbedingt zu empfehlen!

Staying

Beach Pool Villa 01:22

Wir genießen unseren wohlverdienten Welcome-Drink, einen leckeren Prosecco, garniert mit einer Augenweide an Häppchen, selbstredend in einer Beachvilla mit Pool des Dhigali. Blicken bei genussvollen Schlucken über ein unendlich scheinendes, türkisblaues Meer, lustwandeln ein paar Schritte zum Beach, kurzes Abtauchen in sanft schmeichelndes 30 Grad warmes Wasser, zurück in den Pool, noch einmal den Kopf unter Wasser. So fühlt sich Freiheit an. Urlaub! we-take-it.com war dort!

Water Villa 02:53

Haali Bar 00:55

Die Haali Bar ist die Sunset Bar des Dhigali und bietet spektakuläre Sonnenuntergänge! Wir erleben einen  Bilderbuchsonnenuntergang, dramatische Wolkenformationen, die sich vor einem blutroten Himmel in schwarzlila Tönen auftürmen. In der Luft ein Gemisch aus Salzwassergischt und Loungemusik. Entspannt wippen wir auf einer Schaukel in der Haali Bar des Dhigali auf den Malediven, die wie ein Vogelnest konzipiert wurde und mit so allerlei Schaukelmöglichkeiten ausgestattet ist und nippen an einem leckeren Bellini. Plötzlich frischt der Wind auf, entwickelt sich zu einem Sturm, es gießt in Strömen. Was jetzt nicht festgehalten, wird kurzerhand vom Tisch gefegt. Zehn Minuten später wieder ein friedlicher Sonnenuntergang, wie er schöner nicht sein könnte. Im Juli ist Regenzeit auf den Malediven. Letztendlich heißt das nichts anderes als dass, wenn man Pech hat, es ab und zu in Strömen gießt. Nicht jeden Tag und eben auch nicht lange. Beste Reisezeit ist November bis März. we-take-it.com war dort!

Restaurants

Wir widmen uns den lukullischen Freuden. Bei einem Maledivenaufenthalt immer ein wichtiger Bestandteil der Reise. Im Restaurant Jade des Dhigali erfreuen wir uns an internationaler Küche. Herausragend der Papayasalat Som Tam, der ganz nebenbei bemerkt unglaublich gesund ist, ein paar hauchzarte Dim Sums und dann ein würziger, saftiger Angus-Burger und ein scharfer Indian Wrap. Köstlich. Am nächsten Tag locken Grillspezialitäten im Faru, noch einen Tag später wartet eine Welt der Genüsse im Battuta auf uns. Benannt übrigens nach Iben Battuta, einem der größten Entdecker dieser Welt, erfahren wir. So gibt es hier Spezialitäten aus Nordafrika, dem mittleren Osten und aus Südostasien. Geschwind entscheiden uns für ein Seafood Pakora mit einer milden Minz-Joghurtsauce gefolgt von einem Tandoori Butter Chicken. Beides so extrem raffiniert gewürzt und hauchzart, dass es uns begeisterte Töne entlockt. Begleitet von dem bestimmt weltbesten Naan, jeder kennt dieses indische Brot, das wir je genießen durften.

Spa 00:52

Gestärkt und voller Glückshormone entdeckt we-take-it.com bereits am zweiten Tag das idyllische Spa und wir entscheiden uns bei einer Auswahl an 12 verschiedenen Treatments ganz spontan für eine klassische Massage. Schließlich wollen die kleinen Verspannungen der Reise wieder eliminiert werden. Über allem thront der sagenhaft liebenswürdige Service. Aufmerksam, immer mit einem Lächeln und dabei hochkonzentriert auch alle Gewohnheiten der einzelnen Gäste, sämtliche Wünsche und geliebten Angewohnheiten in Schnelle und Perfektion zu verinnerlichen und umzusetzen. we-take-it.com war dort!

Excursions 03:43

Natürlich kann man tagsüber auch Schnorcheln oder Tauchen gehen, einen Ausflug mit dem Glasbodenboot machen, eine Sunsetcruise. Das nahe gelegene Korallenriff ist wirklich sehenswert! Und das Wasser im Dhigali ganz besonders sauber, wo bist du ?  Das Meer auf den Malediven doch sowieso schon kristallklar ist. Also noch einmal eine Steigerung!

Newsletter